rechtsanwaltlauppeassmann

Rechtsanwalt Martin Lauppe-Assmann

Archiv für das Schlagwort “Anwalt Düsseldorf”

Focus berichtet aktuell:

https://www.focus.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-hasenfilets-sollen-im-doppelmord-prozess-antworten-bringen_id_8667709.html

Advertisements

Lesenswerte Tipps zur Rechtsschutzversicherung

Nicht am falschen Ende sparen! Rechtsschutzversicherungen machen Sinn.

Lesen Sie hier Tenhagens Tipps im NTV-Ratgeber.

Ich wünsche meinen Lesern einen sonnigen Frühling. Mit wenig Ärger. Und wenn Sie doch welchen haben: Sie wissen ja, wo Sie mich finden.

MLA§

Landgericht Düsseldorf stoppt Zwangsräumung im Raucherfall!

Liebe Leser meines Blogs,

ich bin persönlich erleichtert und froh, dass die Gegenseite mit ihrem Taschenspielertrick, den sie hier ausprobiert hat, in letzter Sekunde gestoppt werden konnte.

Die Rheinische Post berichtet ganz aktuell hier.

MLA§

Muss Friedhelm Adolfs trotz BGH-Urteils seine Wohnung räumen?

Hier erfahren Sie Näheres über die (haarsträubenden) Zusammenhänge, die evtl. dazu führen, dass Friedhelm Adolfs seine Wohnung ungeachtet des BGH-Urteils vom 18.2.2015 in 10 Tagen räumen muss.
Ich kämpfe weiter für meinen Mandanten!

MLA§

Raucherprozess: OGV ignoriert BGH-Urteil!

Nach einem Telefonat, das ich soeben mit dem Obergerichtsvollzieher Zimmermann geführt habe, beabsichtigt dieser nach Rücksprache mit der Vermieterin, Friedhelm Adolfs am 24. März 2015 trotz der Entscheidung des Bundesgerichtshofs aus seiner Wohnung zwangszuräumen.

Die listige und regelrecht unverschämte Argumentation lautet wie folgt:

„Gegen das Urteil des Amtsgerichts hat der Bundesgerichtshof keine Einwände gehabt. Deshalb findet am 24. März die Räumung des Rauchers wohl statt.“

Ich halte diese Rechtsansicht für falsch und meine, dass der Gerichtsvollzieher zu Gunsten der Vermieterin falsch handeln will.

Aus meiner Sicht geht es hier nicht um die Frage der Rechtsauslegung. Vielmehr ist das, was die Gegenseite jetzt macht, eine klare Verhöhnung des Rechtsstaats und eine unverschämte Missachtung des Bundesgerichtshofs.

Ich habe bereits heute Morgen eine Vollstreckungsklage beim Amtsgericht eingereicht und werde noch heute eine sog. Erinnerung nach § 766 ZPO an das Vollstreckungsgericht verfassen.

MLA§

Einspruch verworfen – so nicht!

Ich kämpfe für meine Mandanten. Dass es hierbei auch um kleinste juristische Details mit großer Folgewirkung gehen kann, lesen Sie hier in dem Artikel des Express vom 3.3.2015 über den Fall von Percy A.

http://www.express.de/duesseldorf/herzlos-gericht-handwerker-trotz-krebserkrankung-und-op-verurteilt,2858,30016472.html

Friedhelm Adolfs: „Fühle mich als Held der Mieter.“

Lesen Sie hier, was der Express zum aktuellen BGH-Urteil im Raucherprozess schreibt.

BGH: Etappensieg für Friedhelm Adolfs

Am heutigen Aschermittwoch wurde ein wichtiger Etappensieg im Raucherprozess um Friedhelm Adolfs erzielt.

Besuchen Sie meine Homepage www.lauppe-assmann.de.

Dort (und hier – VIII_ZR_186_14_2_Protokoll) finden Sie das Protokoll der öffentlichen Verhandlung und eine Auswahl der Berichterstattung sowie Impressionen (demnächst mehr!)

Ihr Rechtsanwalt Martin Lauppe-Assmann

– Immer im Dienste des Mandanten –

Jetzt handeln: Kreditbearbeitungsgebühren erstatten lassen! – Musterschreiben-

Wie durch die Medien allgemein bekannt geworden ist, hat der Bundesgerichtshof in einer Entscheidung von Oktober 2014 festgelegt, dass Banken und Sparkassen keine Bearbeitungsgebühren für Darlehensverträge erheben dürfen.

Dies bedeutet, dass Kreditnehmer in der Vergangenheit gezahlte Beträge zurückverlangen können.

Nachfolgend habe ich ein Musterschreiben entworfen, das Sie verwenden können, um Ihre Bank oder Sparkasse anzuschreiben und das Geld zurückzufordern. Sie finden das Schreiben auch im Anhang.

Bitte beachten Sie, dass dieses Schreiben die zehnjährige Verjährungsfrist nicht unterbricht. Eine Unterbrechung der Verjährungsfrist kommt nur in Betracht durch eine Klage oder einen Mahnbescheid.

Die Bank sollte innerhalb der in dem Musterschreiben gesetzten Frist mindestens reagieren, noch besser zahlen. Tut sie dies nicht, so sind Sie herzlich eingeladen mich zu besuchen.

Einen Termin vereinbaren Sie am besten im Sekretariat unter der Tel.-Nr. 0211-69990500.

Übrigens: Gegebenenfalls übernimmt auch Ihre Rechtschutzversicherung die anfallenden Anwaltskosten.

Bei dieser Gelegenheit wünsche ich Ihnen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2015!

Ihr Rechtsanwalt Martin Lauppe-Assmann

Weiterlesen…

Ihr Anwalt, wenn’s brennt

Anhänger war gestern. Jetzt kommt die Feuerwehr!
Bundeseinheitliche Notrufnummer: 0171 5115851

20130901-163347.jpg

Beitragsnavigation